Profidämm

Ihr Spezialist für Einblasdämmung

Einblasdämmung aus Holzfasern

Holzfasern werden aus Nadelholz i.d.R. ohne Zusätze hergestellt. Das Holz wird zerkleinert und zerfasert. Zur Verbesserung des Flammschutzes und gegen Schimmelpilzbefall wird Ammoniumsulfat o.Ä. hinzugefügt.

Holzfaser-Einblasdämmung füllt sämtliche Hohlräume vollständig aus. Jede dieser Fasern trägt in sich die konzentrierten Vorteile des natürlichen Holzes.

Zur Erzeugung der Dämmschicht wird das Fasermaterial unter hohem Druck in die geschlossenen Gefache eingeblasen und passt sich dort exakt den begrenzenden Bauteilen an.

Bei der Dämmung mit Holzfaser-Einblasdämmung spielt es keine Rolle ob die Gefache auf gängige Dämmstoffgrößen abgestimmt sind. Auch Installationselemente in den Gefachen werden beim Einblasen ohne langwierige Handarbeit exakt umschlossen. So wird eine homogene und fugenfreie Füllung selbst bei kompliziertesten Konstruktionen erreicht. Neben der Einblasdämmung lässt sich Holzfaser auch als Aufblasdämmung verwenden. Beim Aufblasverfahren kommt die Holzfaser als freiliegender Wärmedämmstoff auf horizontalen, gewölbten oder mäßig geneigten Flächen zwischen Bindern oder Balken von Dachstühlen zum Einsatz. Egal ob Neubau, Altbau, Fachwerk, Holzbau – mit Holzfaser-Einblasdämmung lässt sich besonders wirtschaftlich und ökologisch dämmen.

Das Einbringen von Holzfaser-Einblasdämmung darf ausschließlich durch Lizenzbetriebe wie ProfiDämm (gemäß bauaufsichtlicher Zulassung) erfolgen.

Das verdichtete Fasermaterial wird in speziellen Einblasmaschinen aufbereitet und über flexible Rohre bis an den Verarbeitungsort geblasen. Der Vorteil: Die Maschine sowie das Dämmmaterial können außerhalb des Gebäudes gelagert werden, so dass zügiges Arbeiten auch in engen Räumen gewährleistet ist.

Bei Einblasdämmung fällt kein Verschnitt an. Kehrreste etc. können ganz einfach kompostiert werden. Holzfaser-Einblasdämmung ist bei sachgemäßem Einbau auch nach vielen Jahren noch wiederverwendbar. Sogar beim Recycling punktet Holzfaser,  denn sie kann wie natürliches Holz behandelt werden. Damit unterscheidet sich Holzfaser-Einblasdämmung von vielen konventionellen Dämmstoffen, bei deren Entsorgung strenge Gesundheitsvorschriften zu beachten sind und mitunter hohe Kosten anfallen.

Angenehmes Raumklima – das ganze Jahr

Holzfaser-Einblasdämmung ist sorptionsfähig (feuchtigkeitspuffernd) und diffusionsoffen (wasserdampfdurchlässig). So trägt die Dämmung zu einem baubiologisch optimalen Wohnklima bei. Durch ihre hohe Wärmespeicherfähigkeit verhindert Holzfaser-Einblasdämmung außerdem das  Eindringen von sommerlicher Hitze in das Gebäude. Der Effekt: angenehme Kühle an den heißesten Tagen, wohlige Wärme im tiefsten Winter.

Wir sind für folgende Produkte zertifiziert: